Donnerstag, 20. März 2014

Vorwort

Donnerstag, 20. März 2014, astronomischer Frühlingsanfang. Heute um 17:57 Uhr überquert die Sonne den Himmelsäquator am Frühlingspunkt. Mit dem Anbruch des neuen Tages, dem Beginn des Frühjahrs und der aufgehenden Sonne, soll auch hier etwas Neues entstehen.

Das hier ist eine Sammlung an Ideen, Rezepten und Gefühlen. Eine Bilanz aus Erfolgen und Niederlagen. Eine vage Erinnerung. Ein kurzer Eindruck oder eine Quelle der Inspiration. Das hier ist eine Sammlung an Puzzlestücken und ein weiteres Puzzlestück.

Jedes Leben ist einmalig. Manchmal ist schwer zwischen Einbildung und Wirklichkeit zu unterscheiden, doch bergen beide eine Wahrheit. Alles hat zwei Seiten und deshalb möchte ich euch eine Geschichte erzählen. Es ist die Geschichte davon, wie ich fliegen lernte, wie ich begriff das alles mit allem verbunden ist und dass nichts so ist wie es scheint.

6:07 Uhr. Sonnenaufgang. Nach einem Moment träumerischer Stille, trifft mich gleißendes Licht. Geblendet von der ungeheuren Vielfalt der Farben, weiche ich taumelnd zurück. Um mich herum tanzen bunte Schatten und schwarze Lichtgestalten. Sie ziehen mich in ihren Sog, schlagen über mir zusammen und begraben mich. Die Dunkelheit lässt meine Glieder erstarren und hüllt mich in ihr samtweiches Tuch. Während ich die Augen öffne, nehme aus weiter Entfernung das Rauschen der Wellen wahr. Ich sehe den Zug. Ziel: unbekannt. Der Schrei, der Leben bedeutet. Es ist Frühjahr 2014.